Hallo VfBler,

wie sicherlich der ein oder andere von euch bereits mitbekommen hat, musste das OFC-Turnier, welches vergangenes Wochenende in Biberach-Ringschnait hätte stattfinden sollen aufgrund eines schweren Unwetters kurzfristig abgesagt werden. Der enorme entstandene Schaden stellt den OFC Highlander als Veranstalter vor große finanzielle Probleme, weshalb der Schwabensturm ein Spendenkonto eingerichtet hat.

Diesen Spendenaufruf unterstützen wir ausdrücklich!

Spenden könnt ihr unter:
Tradition und Fankultur e.V.
BW-Bank
IBAN: DE10600501010004561301
Verwendungszweck: Spende Highlander

Weitere Infos:
Schwaebische.de – VfB-Fanclubturnier fällt Hochwasser zum Opfer
http://schwabensturm02.net/blog/?p=2590
http://www.vfb-fanclub-highlander.de/

Danke für eure Solidarität!

Commando Cannstatt

Die Lösung ist das Problem

Vom: 25. Mai  2016

Nachdem sich der erste große Schock über den endgültigen sportlichen Absturz in die Zweitklassigkeit gelegt hat, kann man bei den neuerlichen Entwicklungen rund um unseren VfB umgehend retraumatisiert werden.

Bernd Wahler schmeißt nach dem Spiel in Wolfsburg per Pressemitteilung hin. Ein neuer Präsident kann erst am 9. Oktober gewählt werden, bis dahin bleibt das Amt unbesetzt. Sein Lieblingsthema „Vereinsentwicklung“ wird nun offiziell mit nachgeordneter Priorität bearbeitet. Wir haben die gleichnamige Arbeitsgruppe bereits vor Wochen verlassen. Nicht weil das Thema nicht wichtig wäre, sondern weil der VfB seine selbstgesteckten Ziele wie Ehrlichkeit und Transparenz meilenweilt verfehlte. Seit der letzten Mitgliederversammlung wurden wir – mal mehr, mal weniger eloquent – auf die große Reise der Vereinsentwicklung mitgenommen und permanent wurde die existenzielle Wichtigkeit des Themas für die Zukunft des Vereins betont. Nun soll das Thema auf einmal nachgeordnete Priorität haben? Die ganze Vereinsentwicklung war also für die Katz, weil man befürchtet die Ausgliederung nicht durchzukriegen? Oder ist der einzig namentlich bekannte Investor abgesprungen?

Zwei Tage nach dem schwachen Abgang von Bernd Wahler wird Robin Dutt entlassen, der sicherlich seinen Anteil am Abstieg des VfB hat. Allerdings ist zu vernehmen, dass Robin Dutt erst im Januar ein langfristiges Konzept für den sportlichen Bereich vorgelegt hat, welches vom Aufsichtsrat abgesegnet wurde. Auch der Abstieg war darin wohl ein Szenario. Nach dem Heimspiel gegen Mainz wurde für dieses Konzept sogar noch Personal eingestellt. Mit der Entlassung von Robin Dutt dürfte man diesen Weg wieder verlassen haben. Ein Nachfolger ist nicht in Sicht.

Somit finden sich an der Spitze unseres Vereins noch die Vorstände für Marketing und Finanzen, sowie die Sponsorenvertreter von Daimler, Würth und Kärcher im Aufsichtsrat. Wer aus dieser Rumpftruppe die nötige Sportkompetenz für eine Einstellung von Jos Luhukay mitbringt, darf spekuliert werden. Passend dazu hört man das Gerücht, dass der Aufsichtsrat mangels Alternativen mal wieder Herrn Schickhardt als Headhunter losgeschickt hat. Es scheint also alles zu laufen wie immer, dabei müsste doch spätestens nach dem Abstieg jeder erkannt haben, dass die einseitige Besetzung des Aufsichtsrates zugunsten der regionalen Wirtschaft das Problem ist und nicht die Lösung. Diese Konstellation ist der Grund, warum sich die komplette Sportkompetenz auf den Vorstand Sport konzentriert. Eine nachhaltige Entwicklung oder das konsequente Befolgen einer Gesamtkonzeption Sport ist unter diesen Umständen nicht möglich.

Was also tun? Eine Möglichkeit wäre aus diesem Fehler zu lernen. Es muss Sportkompetenz in den Aufsichtsrat, um eine langfristige und konzeptionelle Entwicklung im Sport zu ermöglichen. Die Mitgliederversammlung im Oktober bietet mit den angekündigten Nachbesetzungen im Aufsichtsrat die Chance dazu. Die sportliche Leitung muss hingegen umgehend neu besetzt werden, und dabei kann und darf es nicht um Stallgeruch gehen. Wir brauchen in beiden Fällen nachgewiesene Exzellenz im sportlichen Bereich. Dazu reicht es nicht Teil einer VfB-Meistermannschaft gewesen zu sein. Wir müssen die viel zitierte Wohlfühloase VfB endlich ad acta legen. Der VfB ist abgestiegen und das leider zu recht. Selbstgefälligkeit und Selbstüberschätzung haben uns in diese Situation gebracht, genau hier muss jetzt angesetzt werden. Wir brauchen auf allen Ebenen den absoluten Willen zum Sieg, den Willen sich permanent zu verbessern, den Charakter niemals aufzugeben und die Stärke bei Rückschlägen noch besser zurückzukommen.

Jetzt müssen die Weichen für die 2. Liga gestellt werden, der Kader muss geplant und der Markt sondiert werden. Vertragsverhandlungen stehen an und eine Gesamtkonzeption Sport für beide abgestiegenen Mannschaften muss her. Das sind die Stellschrauben des Erfolgs und der VfB hat momentan nicht mal einen einzigen Schraubenzieher in seiner Werkzeugkiste!

Sommer, Sonne, Ultras 2016

Vom: 24. Mai  2016

SSU_Flyer

mainz

Hallo VfBler,

am Ende liegt alles in der Hand der Mannschaft, die uns diese Saison schon oft genug enttäuscht hat. Dennoch geht die Cannstatter Kurve noch einmal voran und setzt ein Zeichen.

Alle in Weiß gegen Mainz!
Ab 15.30 Uhr Vollgas geben!

An uns wird es nicht liegen.

Commando Cannstatt

Danke an die ~1200 VfBler!

Vom: 01. Mai  2016

Demo-gegen-Montagsspiele-

Hallo VfBler,

wir bedanken uns bei den ~1200 VfBlern, die heute zum Cannstatter Bahnhof gekommen sind und ein starkes Zeichen gegen Montagsspiele und für fangerechte Anstoßzeiten gesetzt haben. Zudem wurde die Mannschaft beim anschließenden Trainingsbesuch nochmals für das wichtige morgige Auswärtsspiel gepusht. Wir hoffen, dass die Mannschaft diesen Rückenwind mit nach Bremen nimmt und die wichtigen 3 Punkte für den Klassenerhalt einfährt.

Für immer Cannstatter Kurve!

Commando Cannstatt

Das bundesweite Bundnis ProFans hat heute die Fußballfans mit einer Pressemitteilung dazu aufgerufen, gegen die Einführung von Montagsspielen zu protestieren.

neckarstadion-01

Das bundesweite Bündnis ProFans ruft die aktiven Fußballfans des Landes dazu auf, gegen die nun beschlossene Einführung von Montagsspielen zu protestieren. Seit einigen Wochen ist die Einführung von regulären Montagsspielen in der 1. Bundesliga ab der Saison 2017/2018 beschlossene Sache. Im Zusammenhang mit der Ausschreibung der Vermarktungsrechte verwies die DFL in ihrer Argumentation erneut vor allem auf die Konkurrenzsituation mit anderen Ligen in Europa. Für ProFans ist diese Ausgangslage kein Grund, die Proteste einzustellen. „Wir werden uns dem Diktat des Marktes niemals beugen. Wir sind nicht naiv und verweigern uns der grundsätzlichen Realität des modernen Fußballs. Das heißt aber noch lange nicht, dass der Fußball nur noch interessant sei, wenn er möglichst täglich im Fernsehen zu sehen ist.“, sagt ProFan-Sprecher Alex Schulz.

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert wird am 12.04.2016 bei faz.net mit den Worten zitiert, dass er die „Befürchtungen der Fans“ ernst nehme, die „deutsche Fanszene“ allerdings aus „mehr als den mitreisenden Fans“ bestehe. ProFans-Sprecherin Gabriele Mateika kommentiert diese Aussage: „Es mag sein, dass die meisten Fußballfans in Deutschland die Spiele im Fernsehen schauen. Ohne stimmungsvolle Stadien und eine gewisse Brisanz bei den Partien wäre das Interesse allerdings schnell verschwunden. Ohne die aktiven Fanszenen des Landes würden auch keine TV-Fans existieren. Herr Seifert sollte das eigentlich am besten wissen.“

ProFans ruft alle Fans des Landes dazu auf, gegen Montagsspiele – egal in welcher Liga – zu protestieren. Viele Gruppen und Kurven kritisieren seit langem fanunfreundliche Anstoßzeiten und besonders Montagsspiele. Diese Proteste sollen nun ausgeweitet werden. „Jetzt erst recht! Wir rufen alle zur Solidarität mit den Gästefans auf!“, so ProFans-Sprecher Jakob Falk und betont: „2012 haben die Fanszenen schon einmal eindrucksvoll gezeigt, wie kraftvoll gemeinsamer Protest sein kann. Wir begrüßen ausdrücklich die Entscheidung der Cannstatter Kurve sowie der Bremer Ultràgruppen Infamous Youth und Caillera, das erste Montagsspiel am 2. Mai in Bremen zu boykottieren.“

Wie Fußballstadien an Montagen eigentlich aussehen sollen, zeigt eine Foto-Aktion verschiedener Fanszenen unter http://www.profans.de.

Für fangerechte Anstoßzeiten – gegen Montagsspiele!

ProFans im Mai 2016

Quellen:
http://www.profans.de/pressemitteilung/profans-ruft-zu-protesten-gegen-montagsspiele-auf
http://www.profans.de/allgemein/so-sollte-ein-stadion-am-montagabend-aussehen

neckarstadion-02

Hallo VfBler,

nachdem nun die letzten Formalitäten mit der Stadt geklärt sind wollen wir euch hiermit nochmals die Rahmendaten liefern.

Wir treffen uns am kommenden Sonntag, 1. Mai 2016 um 13 Uhr am Cannstatter Bahnhof (Ausgang Imbissstand) und werden von dort aus einen Protestmarsch gegen Montagsspiele durchführen. Es handelt sich hierbei um eine angemeldete Demonstration auf Grundlage des Versammlungsgesetzes, weshalb wir hiermit auch darauf hinweisen, dass die Stadt Stuttgart ein Glasflaschenverbot als Auflage ausgesprochen hat. Bitte verzichtet zudem auf Pyrotechnik und achtet auf die die Ansagen des Versammlungsleiters sowie die Weisungen der Ordner.

Die Demonstration endet dann am Trainingsgelände, wo wir den letzten Teil des Abschlußtrainings besuchen und unserer Mannschaft nochmals den Rücken stärken werden. Lasst uns gemeinsam den letzten Impuls geben, der dann am Montag zum Sieg in Bremen beiträgt!

Kommt am Sonntag zum Treffpunkt und setzt ein Zeichen in mehrfacher Hinsicht!

GEGEN MONTAGSSPIELE!
NIEMALS ZWEITE LIGA!
FÜR IMMER VfB!

Die Fanclubs und Gruppen der Cannstatter Kurve

Hallo Brustringträger,

vorab möchten wir betonen, dass dies – anders als vielerorts berichtet – kein reiner Aufruf der ULTRAS in Stuttgart ist. Der Beschluss stammt von der gesamten Cannstatter Kurve und wurde bei einem gemeinsamen Fanszenetreffen verabschiedet.

Am Sonntag, 01. Mai 2016, treffen wir uns um 13 Uhr am Cannstatter Bahnhof (Ausgang Imbissstand), um von dort im Protestmarsch zum Trainingsgelände zu ziehen. Für diesen Zweck könnt ihr Doppelhalter oder Schilder anfertigen, die eure Abneigung gegenüber Montagsspielen in der Bundesliga ausdrücken. Lasst uns lautstark gegen die fußballzerstörenden Mörder der Fankultur auf die Straße gehen und unsere Meinung manifestieren.
Der 01. Mai soll allerdings nicht nur Protesttag sein! Wir wollen am Sonntag auch der aktuellen Situation gerecht werden. Unser VfB befindet sich erneut in akuter Abstiegsgefahr und hat noch drei Endspiele vor der Brust. Im ersten Endspiel muss die Mannschaft ohne unsere Unterstützung auskommen – umso wichtiger ist daher, dass wir ihr am Sonntag nochmal einen letzten Impuls geben, der am Folgetag zum Sieg an der Weser beiträgt. Gemeinsam werden wir daher den letzten Abschnitt des Abschlusstrainings besuchen und der Mannschaft zeigen, dass wir nicht am Klassenerhalt zweifeln.

VfBler, packt euch am Sonntag ein Herz, mobilisiert euren weiß-roten Bekanntenkreis und setzt ein Zeichen in doppelter Hinsicht.

Die Fanclubs und Gruppen der Cannstatter Kurve

demomontagsspiel_web

Hallo VfB-Fans,

aus organisatorischen Gründen müssen wir unseren Protest gegen Montagsspiele leider auf den Sonntag, 01. Mai, verlegen. Dass der Termin nicht ideal ist, ist klar – dass er aber immens wichtig ist, umso mehr.
Lasst uns diese Möglichkeit gemeinsam nutzen, um gegen verrückte Anstoßzeiten zu protestieren und die Mannschaft mit dem Brustring zum wichtigen Abstiegsduell an die Weser zu verabschieden.
Der Treffpunkt wird ungefähr gegen 13 Uhr am Cannstatter Bahnhof sein, genauere Infos folgen in den nächsten Tagen!

Mobilisiert euer Umfeld und verschiebt eure Grillfeste und Wanderungen auf den späten Nachmittag.

Montagsspiel – Protest

Vom: 15. April  2016

Hallo VfB Fans,

nun haben wir also Gewissheit: Das Auswärtsspiel in Bremen wird am Montag, 02. Mai 2016, ausgetragen und wir werden das Spiel wie angekündigt boykottieren. Doch damit ist noch lange nicht genug. Alle Weiß-Roten sind dazu aufgerufen, Ihrer Ablehnung Ausdruck zu verleihen und sich gemeinsam gegen die Machenschaften der DFL aufzulehnen.

Im Hintergrund laufen gerade die Planungen für einen großangelegten Protest für jeden VfBler am Samstag, 30. April 2016 Sonntag, den 1. Mai 2016. Haltet euch den Nachmittag frei und seid dabei, wenn es heißt „Gegen Montagsspiele und für fangerechte Anstoßzeiten!“.